Urlaub im Bayerischen Wald, Bayern

Böhmweg - Wandern im Bayerischen Wald

 

BÖHMWEG WANDERWEG IM Bayerischen Wald

Der Böhmweg ist eine der ältesten Verbindungen zwischen Donau und Moldau. Im 18. Jahrhundert war er für Säumer, Kaufleute, Pilger und das fahrende Volk ein wichtiger Verkehrsweg. Als Anfang des 19. Jahrhunderts die Ruselstraße erbaut wurde, verlor er seine Bedeutung als Verkehrsweg, wurde aber nun als Wanderweg genutzt.
Der Böhmweg ist wegen seiner relativ kurzen Tagesetappen und seinen breiten Wegen ein idealer Wanderweg für Familien bei einer Reise durch den Bayerischen Wald.

 

GESAMTÜBERISCHT DES BÖHMWEGES IN Bayern

Karte BöhmwegStartpunkt: Deggendorf
Zielpunkt: Bayer. Eisenstein
Gesamtlänge: 52 km
Höchster Punkt: 900 Meter
Tiefster Punkt: 315 m
Zeitansatz: 4 Tage
Durchschnittliche Etappenlänge 13 km

 

BÖHMWEG IM Bayer. Wald UND SEINE ETAPPEN

1. Etappe Böhmweg

1. Tag: Deggendorf (Zentrum) – Bischofsmais 17 Kilometer, ca. 4 Std.

Ausgehend vom Stadtplatz in Deggendorf startet die Tour mit dem Stadtbus nach Maxhofen, Richtung Tattenberg. Hier startet die abwechslungsreiche Wanderung hoch in den Bayerischen Wald. Der Aufstieg bis zur 480 Meter hoch gelegenen Josephsbuche bietet herrliche Ausblicke, eine idyllische Landschaft sowie die schöne Kirche in Greising. Weiter führt die Wanderung hinunter nach Bischofsmais zur Wallfahrtsstätte St. Hermann.

Bayerischer Wald

2. Tag: Bischofsmais - Weißenstein 7 Kilometer, ca. 2 Stunde(n)

Ein gemütliche 2-Stunden Wanderung steht am 2. Tag auf dem Programm. Zunächst geht es wieder hinab zur Schlossauer Ohe. Darauf folgt ein Aufstieg von 180 Höhenmetern zu der majestätischen Burgruine Weißenstein auf den Quarzfelsen des Pfahls. Vom Burgturm können Sie eine herrliche Rundumsicht über die Berge genießen und sich ein bisschen Zeit nehmen, um das Museum im Fressenden Haus zu besichtigen.

Bayerischer Wald

3. Tag: Weißenstein - Zwiesel 12 km, ca. 3 Std.

Durch offene Kulturlandschaften führt der Weg am dritten Tag. Ausgehend von Weißenstein geht es über Poschetsried und Schweinhütt bis in die Glasstadt Zwiesel. Als Alternative dazu kann man auch auf schmalen Fußpfaden auf dem Flusswanderweg durch das idyllische Regental von Regen nach Zwiesel wandern. In Zwiesel kann man eine der Glasshütten und die weltgrößte Glaspyramide, das Waldmuseum oder auch die katholische Stadtpfarrkirche besuchen.

Bayerischer Wald

4. Tag: Zwiesel - Bayerisch Eisenstein 16 Kilometer, ca. 5 Std.

Auf der letzten Etappe des Böhmerweges geht es ohne größere Höhenunterschiede durch die ausgedehnten Bergwälder der Nationalparks Bayerischer Wald und Sumava. Vom Glaspark in Theresienthal geht es nach Ludwigsthal und schließlich zu der Waldenklave Zwieslerwaldhaus. Durch die ausgedehnten Grenzwälder führt die Wanderung weiter zum Endziel Bayerisch Eisenstein, wo man den Grenzbahnhof als grenzüberschreitendes Informationszentrum besichtigen kann.

 

Anschrift

Touristisches Service Center ArberLand

Amtsgerichtsstraße 6-8

94209 Regen

Kostenlose Hotline: 0800272375263

Fax: 099219605101

 

Neue Wege - Neue WeltenDieses Internet-Projekt wurde gefördert durch die Europäische Union und die Industrie- & Handelskammer / Passau sowie die Wellness Hotels in Bayern

V.i.S.d.P. - Verantwortlich für Texte, Bilder und Grafiken: PUTZWERBUNG Tourismus-Marketing Bayrischer Wald. Bei Änderungswünschen zum Inhalt wenden Sie sich direkt an die Touristikwerbung des Bayerwaldes. Trotz sorgfältiger Redaktion können wir keine Gewähr für die Richtigkeit übernehmen (Red. Ostbayern).